Seit April 2017 unterstützt Christine Kolbe bei mediale pfade schwerpunktmäßig das Projekt edulabs – Lernen im Digitalen Wandel der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. um Netzwerke für OER in der digitalen Bildung zu schaffen und neue Projektideen durch vielfältige Teams von EntwicklerInnen und PädagogInnen zu generieren.
Die Auseinandersetzung mit digitalen Netzwerkarchitekturen und die Frage, wie sie Lebenswelten bereichern und verändern steht für Christine Kolbe seit mehr als 15 Jahren im Zentrum ihres Denkens und Schaffens. Für den Vincentino e.V. erprobte sie bis 2016 crossmediale Projekte für den Deutschunterricht – wie Sturm&Drang&Twitter, FAUST - Der Tragödie erster Blog oder die von Brecht inspirierte Friedensfibel 2.0. Außerdem beschäftigte sie sich mit dem Einsatz kreativer Apps in schulischen Lernumgebungen – etwa im Bereich Virtual Reality oder Animation. Mit ihrer Expertise zu Formaten und Methoden in digitalen und analogen Umgebungen war Christine Kolbe neben ihrem medienpädagogischenm Engagement für zahlreiche zivilgesellschaftliche Initiativen auch beratend und gestaltend in der Prozessbegleitung tätig. Sie mag Berlin, digitale Beweger und eine Kultur des Teilens.

Mail: christine.kolbe@medialepfade.org
Telefon: 030-55273140

Werdegang
Seit April 2017 bei mediale pfade e.V. – Schwerpunkt Open Education und edulabs
2016 Kuration und Eventorganisation Fachtagung Kinderrechte Filmfestival für KIJUFI -Landesverband Kinder- und Jugendfilm e.V.; Berlin
2012 - 2016 Konzeptentwicklung, Beratung und Durchführung von Programmen zu Digitalkultur für den Vincentino e.V. Kultur an Schulen, Berlin
2011 - 2014 Freischaffende Konzeptentwicklung, Projektleitung sowie Moderations- und Dozententätigkeit für zivilgesellschaftliche Initiativen und Bildungseinrichtungen - www.klugekonzepte.de
2007 - 2011 Projektleitung diskurslernen: mitreden in der sozialethik
Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik, Hamburg
2002 - 2007 Promotion im Fach Philosophie Dissertation zum Thema: Ethik und Kommunikation. Zum Strukturwandel medialer Vermittlung öffentlicher ethischer Diskurse unter besonderer Berücksichtigung der BioethikWissenschaftliche, Mitarbeit am Institut für Wissenschaft und Ethik, Bonn und Projektkoordination im Projekt diskurslernen: mitreden in der bioethik für das Deutsche Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE), Bonn
1998 – 2001 Nexcom IT Services/Webentwicklung, Bonn als berufliche Praxis während des Hochschulstudiums
1994 – 2001 Studium der Philosophie an den Universitäten Hamburg und Bonn

Foto: Martin Kraft, cc by sa 3.0