15. Mai 2007

Hoecker-Cache

von Daniel Seitz

Bernhard Hoecker, der kleine Comedian, hat ja bekanntermaßen ein Buch übers Geocachen (“Mit Geocaching zurück zur Natur“) herausgebracht. Erstmal nix schlimmes, das Hobby ist es wert, das dafür auch Werbung gemacht wird, damit mehr Leute in den Genuss kommen.

Andersherum ist es in meinen Augen so, das Geocaching keine unbegrenzte Anzahl an Spieler verträgt – je mehr Menschen sich an einzelne Punkte aufmachen, desto mehr wird dort die Natur zerstört. Und die “Hype-Cacher” sind vermutlich auch nicht unbedingt die, die besonders naturverbunden sind, sondern halt mal Cachen gehen, weil es “in” ist..

Bernhard Hoecker macht seine Sache soweit ganz gut, promotet das Buch in verschiedensten Talk-Sendungen und gibt soweit ganz nette Einblicke ins Cachen (das Buch selbst hab ich noch nicht gelesen). Bei Kerner hat er blöderweise (ich denke er bereut es inzwischen auch) zugestimmt, einen neuen Cache zu legen und dort 2 Karten für “Kochen mit Kerner” oder so nen Schnickschnack auszulegen (das ganze in der ZDF-Mediathek). Da das ganze im Norden (Köln vermutlich) stattfindet, macht es auch nur Sinn, dass der Cache im Norden liegt. Da Hoecker da aber zu selten ist, hat er in die Cacher-Runde gefragt, wer das mit übernehmen würde (ein Cache wird eben nicht nur ausgelegt, sondern muss auch gepflegt und gewartet werden). Ein Reviewer (2) hat das übernommen und vorgestern den Cache ausgelegt. Und was ist passiert?

Na, das ging ja schnell… Der Cache liegt seit 24 Stunden aus und wurde schon bewußt sabotiert. Mindestens eine Stage wurde komplett entfernt; bei einer anderen wurde der Reflektor “schlechter versteckt” sodaß er vom Leuchtpunkt aus nicht mehr zu sehen ist. Offenbar gibt es in der Region einen Cacher, der entweder das Spiel nicht verstanden hat oder dermaßen Brei in der Birne hat, daß er anderen Cachern den Spaß am Hobby nicht gönnt. Bis zur Wiederherstellung des Caches ist hier also für zwei Tage erst einmal Sendepause.

Überrascht, anyone?

Nachhaltigkeit & Umweltbildung