17. Nov 2021

Was kommt da»nach? – Jugend hackt Event in Berlin

von Ben Rau

“Was kommt da»nach?” haben wir uns in diesem Jahr bei Jugend hackt gefragt. Unsere Leitfrage für 2021 mussten wir bei Events in Frankfurt, Köln und Hamburg zunächst remote stellen. In unserer interaktiven Alpaka World konnten tolle Wochenend-Hackathons auch von zu Hause aus stattfinden. Dass im Oktober drei Events, in München, Heidelberg und Berlin, wie gewohnt in der Kohlenstoffwelt stattfinden konnten, hat uns dennoch überglücklich gemacht. Das Event in Berlin war in 2021 ein Hightlight für viele von uns!

Endlich wieder Jugend hackt in Berlin!

Lange war unsicher, ob wir das Event in Berlin vom 08. bis 10. Oktober 2021 nun wirklich vor Ort stattfinden lassen konnten. Nachdem wir das Event ursprünglich als remote Veranstaltung geplant hatten, war irgendwann klar – es gibt eine Chance, uns auch endlich wieder direkt zu treffen, um neben der Arbeit an Projekten auch quatschen, rumhängen und uns direkt kennenlernen zu können. Die remote Möglichkeit hielten wir in der Hinterhand, erarbeiteten ein umfassendes Hygienekonzept und fanden mit dem Tüchtig – Raum für Inklusion einen tollen Veranstaltungsort, der uns ermöglichte, bis zuletzt entscheiden zu können.

Am Ende war klar: Etwas kleiner als in den Vorjahren und mit gutem Konzept können wir das Jugend hackt Event in Berlin live durchführen! 45 Teilnehmer*innen, betreut von 21 ehrenamtlichen Mentor*innen und vielen weiteren helfenden Händen kamen für den Hackthon im Berliner Wedding von Freitag bis Samstag zusammen.
Nach spannende Inputs zu Desinformation, zu offenen Daten, zu Making-Projekten mit Weltverbesserungsfaktor kamen Brainstorming, Gruppenfindung und die obligatorische Pizza. Am Samstag uns Sonntag wurde mit Unterstützung der Mentor*innen dann in den Gruppen viel gelernt, gebastelt, diskutiert, an den Projekten gearbeitet und an den Präsentationen gefeilt.

Arbeitsgruppe am Rechner

Zehn spannende Projekte, alle basieren auf den Ideen der Teilnehmer*innen, wurden schließlich, den Teilnehmenden und den Zuschauer*innen im Livestream präsentiert. Dabei ging es unter anderem um besseres Lernen, Nachhaltigkeit bei Nahrungsmitteln und verantwortungsvollen Medienkonsum.

Gruppe bei der Abschlusspräsentation

Was kommt denn nun da»nach?

Was danach kommt, werden wir uns weiter fragen müssen. Denn das nächste geplante Event in Dresden im Dezember mussten wir aufgrund der Pandemie als Vor Ort-Veranstaltung bereits absagen. Remote und hybride Konzepte werden uns weiter begleiten, genau wie die Pandemie in unserem alltäglichen Zusammenleben sowie in Politik und Gesellschaft.

Was da nachkommt, der Frage sind wir etwas näher gekommen. Wir haben mit großartigen Jugendlichen zusammengearbeitet, gelernt und uns gemeinsam mit Fragen des Alltags und der Zukunft beschäftigt. Trotz aller Widrigkeiten der letzten Monate, von denen gerade Kinder und Jugendliche besonders hart getroffen wurden, war unglaublich viel Energie und Freude bei den Events und Begeisterung, sich mit einer besseren Zukunft zu beschäftigen. Wir schauen mit Vorfreude nach 2022, denn tolle Events und Workshops in den Labs von Jugend hackt werden mit der fantastischen Jugend hackt-Community garantiert nachkommen!

Mehr Jugend hackt!

Einen ausführlichen Bericht des Jugend hackt Events in Berlin gibt es auf der Jugend hack-Website. Dort finden sich auch Berichte der Events in Frankfurt, Köln, Hamburg, Heidelberg und München. Die gesamte Abschlusspräsentation kann man auf Youtube ansehen, die einzelnen Projekte auf unserer Projektseite.

Vielen Dank an Adesso insurance solutions, die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe für die finanzielle Förderung des Events. Und noch mehr Dank an die vielen Unterstützer*innen, die ehrenamtlichen Mentor*innen, die vielen weiteren Aktiven im Jugend hackt-Netzwerk und die motivierten und motivierenden Jugendlichen aus der Jugend hackt-Community!

(Netz-)Politische Bildung Medienbildung