25. Sep 2007

Projekttag 2007 der Jugendhilfe Herzogsägmühle

von Daniel Seitz

Endlich komm ich mal dazu, auch hier etwas zum Projekttag einzustellen [via]:

„Unter welchem Motto stand der Projekttag dieses Jahr?“ Mit dieser Frage eröffnete Frau Klasmann, Bereichsleitung des Fachbereichs Kinder, Jugendliche und Familien, den gemeinsamen Abschluss am Abend. „Durchhalten, Durchhalten und Durchhalten“ war die Antwort, denn der Projekttag war für die rund 100 Jugendlichen eine große Herausforderung.

 

plakatprojekttag2007-v2-kopie.jpg

Um 11 Uhr starteten Christiane Geppert und Daniel Seitz mit einer Begrüßung und Einführung der in 9 Gruppen eingeteilten Jugendlichen in die Thematik. Es galt, die Technik zu beherrschen und das System zu verstehen.
Ausgestattet mit GPS-Empfängern zogen die Gruppen in 9 Richtungen an die 3 Orte des Geschehens – der Schnalz, Peiting und Herzogsägmühle. Dort angekommen warteten schon die ersten Abenteuer auf sie. So stand die Schnalz unter dem Motto „Umwelt“, es galt, Rätsel zu Umweltthemen zu lösen, Überleben in der Wildnis zu erlernen, indem z.B. ein Unterstand gebaut wurde, SOS-Zeichen mit Naturmaterialien gelegt wurden und ein Feuer mit nur einem Streichholz ohne Hilfsmittel entzündet werden musste. Hier traf Umweltpädagogik auf Medien- und Erlebnispädagogik.

 

feuer.jpg

Besonders Mutige konnten sich dann noch per „Flying Fox“ über die Ammer schwingen – für viele gleichermaßen Herausforderung und großer Spaß.

 

ff-juhi.jpg

Weiter ging es nach Peiting, wo sich gleich zeigte, ob die Gruppe schon zueinander gefunden hatte – ein „Spinnennetz“ galt es zu durchqueren. Dabei durfte jedes Loch im Netz nur einmal benutzt, das Netz selbst nicht berührt werden, sonst ging es für alle von vorne los. Da heißt es gut abstimmen, wer welches Loch nimmt. Den kleinsten ganz unten durch, oder doch lieber ganz oben gemeinsam durch heben?
Nach einem Musik- und einem Chemierätsel konnten sich dann alle erstmal bei einem Eis ausruhen. Doch nur herumsitzen? Zu einfach, ist ja schließlich Action angesagt: Also nebenbei noch mit Peitinger Bürger in der Herzogsägmühler Eisdiele „Gino Nuovo“ ins Gespräch kommen, gemeinsam nach Chancen für besseres Miteinander suchen..
Und weiter geht die moderne Schnitzeljagd nach Herzogsägmühle, wo das GPS-Gerät erstmal Pause machen darf: Alle dürfen jetzt nach Waldläufer-Zeichen suchen, denn nur so kommen die Gruppen an die nächste Station – „Wie soll ich denn Pfeile aus Holzstecken mitten im Wald finden?“ zweifelte einer, bis er kurz darauf „Ich habs“ schrie. Und weiter ging die Reise über ein Videorätsel zur Filmstation. Dort galt es, eine Fortsetzungsgeschichte frei nach „Fluch der Karibik“ zu drehen. Das Ergebnis und der Spaß, den die Akteure hatten, konnten sich sehen lassen.

Nachdem auch diese Station mit Bravour gemeistert wurde, erhielt eine Gruppe nach der anderen die ersehnten Koordinaten der letzten Station des Tages. Das gemeinsame Treffen am Vereinsheim in Herzogsägmühle war nicht nur kulinarisches Highlight des Tages, bei dem sich alle ihre Heldentaten und Abenteuer des Tages erzählen konnnten, auch der über den Tag entstandene Film „Pirates of Herzogsägmühle“ sorgte für viele Lacher.
Der Tag erreichte seinen Höhepunkt, als alle Teilnehmer und Organisatoren sich ausgiebig für die tollen Leistungen beklatschten. So schlossen wir einen erlebnisreichen Projekttag 2007 ab, und mediale Pfade trennten sich wieder bis zu den nächsten gemeinsamen Aktionen..

Kulturelle Bildung Medienbildung