10. Mrz 2022

Departure Neuaubing – ein medienpädagogischer Ansatz

von Robert Behrendt
Flyer des Projektes Departure Neuaubing Europäische Geschichten der Zwangsarbeit

Mit dem Projekt “Departure Neuaubing” wird eine mediale Brücke zum neu entstehenden Erinnerungsort am Stadtrand von München geschlagen. Bevor dieser Ort im Jahr 2025 im Stadtraum umgesetzt sein wird, schafft die WebApp bereits jetzt besondere Zugänge zum Thema NS-Zwangsarbeit in München im europäischen Kontext. Wir durften das Projekt in Konzeption und Umsetzung unterstützen.

Verschiedene User*innengruppen treten oft mit recht unterschiedlichen Vorerfahrungen und Nutzungsgewohnheiten an Onlineangebote heran. Um einer möglichst breiten Zielgruppe den Zugang zum Thema NS-Zwangsarbeit zu ermöglichen, nutzt die Web-App “Departure Neuaubing“ ein Spektrum an Medien- und Vermittlungsformaten: Geschichten in Form von Texten, Fotos, Filmen, Narrationen, einer Visual Novel oder interaktives Kartenmaterial bieten spezifische Einstiegsmöglichkeiten in die Seite.

Sechs Zugänge, die durch Journalist*innen, Künstler*innen und Gamedesigner*innen erarbeitet wurden, nutzen unterschiedliche Medien, Genres und Formate, um sich diesem bedeutsamen Thema der historisch-politischen Bildung angemessen zu nähern. Hierbei spielt der Einsatz digitaler Technologien eine zentrale Rolle, er prägt das Gesamtprojekt und es sollen alle interessierten Menschen eingeladen werden, sich das Thema zu erschließen, um Interesse an der Vertiefung zu wecken.

Die Inhalte sind miteinander vielfach verknüpft – technisch wie thematisch. Die Verschlagwortung über Personen-, Orts- und Themenregister, ein übergreifendes Glossar und die Möglichkeit, über ein Text- und Bildforum an der Website zu partizipieren, sind Angebote, um das Thema für möglichst viele Menschen als offenes Bildungsmaterial und open source zugänglich zu machen. Ein zentrales Ziel der Web-App ist es, die Vermittlungsarbeit des NS-Dokumentationszentrums um eine digitale, interaktive Dimension zu erweitern und vielfältige Lerngelegenheiten zu schaffen. 

Hierfür werden zwei Vermittlungsansätze miteinander verschränkt: Grundlage der Zugänglichkeit ist zunächst die mediale Aufarbeitung und mediengestützte Vermittlung unterschiedlicher Perspektiven auf das Thema. Diese Perspektiven werden dann über eine digitale Verschlagwortung und Referenzierung über historische, biografische und topologische Daten miteinander in Beziehung gesetzt. Die webbasierte Infrastruktur von „Departure Neuaubing” erlaubt dabei das Verweisen, Sortieren und Filtern von internen Inhalten.

Über diese beiden Ansätze haben User*innen die Möglichkeit, sich Inhalte interessen- oder mediengeleitet zu erschließen. Ebenso erlauben Verschlagwortung, Referenzierung und die strukturierte Suchfunktion eine zielgerichtete Nutzung. Die Seite unterstützt dadurch unterschiedliche Nutzungsweisen, von planvoll bis explorativ.

Im Fokus stehen die Darstellung und Darstellbarkeit von Zwangsarbeit, beispielsweise über interaktives Kartenmaterial oder über aktuelle Bezüge. Auf diese Weise greift die Website aktuelle Entwicklungen wie zunehmende Storytelling, Mediatisierung, Medienkonvergenz und Verschlagwortung auf, die unter anderem durch soziale Netzwerke etabliert sind und die die Nutzungsgewohnheiten und den Medienalltag insbesondere von jungen Menschen bestimmen.

Die zunehmende Bedeutung von Visualisierungen in einer digitalisierten Welt, ob als Foto, Video, Grafik oder Karte, bietet auch neue Lernmöglichkeiten. Indem Karten, Bilder oder Geschichten durch die Lernenden selbständig erarbeitet oder erweitert werden, wird themenzentrierte, aktive Medienarbeit ermöglicht. So sind diese Dokumente und Quellen nicht nur ein Lernmedium, sondern werden, durch zusätzliche Kontextualisierungen, selbst zu Gegenständen des Lernens, etwa um Quellenkritik einzuüben. Im Zusammenspiel mit künstlerischen und journalistischen Perspektiven, können auf dieser Grundlage sowohl das konkrete Thema NS-Zwangsarbeit, als auch die Gemachtheit von Geschichtsschreibung thematisiert werden. Dafür ist der offene Zugang zu diesen Informationen als freies Bildungsmaterial entscheidend.

Nicht zuletzt bietet die Web-App Möglichkeiten, die Darstellung zu personalisieren und barrierefreie Einstellungen zu nutzen. Über das erprobte Design wird ein spezifisches Nutzer*innenerlebnis gestaltet, bei dem Animationen und interaktive Elemente den Besuch leiten, durch die Seiten führen und über eigene Beiträge zur Partizipation einladen.

Link zur Website des Projektes: https://departure-neuaubing.nsdoku.de/

Unser Videotutorial zum Einstieg in die Web-App:

(Netz-)Politische Bildung Medienbildung