Neues Modellprojekt geht an den Start: DATA DEFENSE

Neues Modellprojekt geht an den Start: DATA DEFENSE

DATA DEFENSE ist als Nachfolge-Projekt des preisgekrönten Alternate Reality Games DATA RUN entstanden. Dank der Unterstützung im Rahmen des medienpädagogischen Förderprogramms vom Stadtjugendamt München und Netzwerk Interaktiv konnten wir für DATA DEFENSE ein motivierendes Spiel-Setting entwickeln. Jugendliche lernen dabei unter anderem Kontrollmöglichkeiten für ihre Geräte und Apps kennen.

DATA DEFENSE – Du bist der DJ deiner Geräte!

IMG_4229Wer sich digital selbst verteidigen kann, der ist nicht mehr so leicht angreifbar. Und das gilt umsomehr in einer Zeit, in der wenige große Player die Spielregeln am digitalen Markt bestimmen, in der unsere digital produzierten Daten quer über den Globus wandern, für unbestimmte Zwecke gebraucht werden und in ungewisse Hände gelangen. Eine dieser Spielregeln ist es, dass wir Nutzer uns selbst um den Schutz unserer Daten bemühen müssen. Eine sinnvolle Strategie digitaler Selbstverteidigung ist es daher zu wissen, wie ich meine Daten überhaupt schützen kann und welche datenschutzfreundlicheren Alternativen es vielleicht auf dem Markt gib. Genau das ist Inhalt und Ziel des mobilen Spiels DATA DEFENSE.

Was also ist DATA DEFENSE?

Kurz auf den Punkt gebracht: DATA DEFENSE = Cryptoparty + Mobile Game.

DATA DEFENSE ist ein Mobile Game, bei dem die Jugendlichen spielerisch

  • Möglichkeiten kennenlernen, ihre Geräte und damit auch ihre Daten im Griff zu behalten,
  • datenschutzfreundliche Alternativen zu Standard-Apps (z. B. WhatsApp, Skype, Google-Mail) nutzen und
  • “ganz nebenbei” Infos zu den Themen Datenschutz, Überwachung & BigData aufschnappen.

„Ich wusste gar nicht, dass man bei Google so viel einstellen kann!“ (Schüler, 9. Klasse)

IMG_4226Seit Beginn des Modellprojekts haben vier Schulklassen in München DATA DEFENSE gespielt und Schüler sowie Lehrkräfte waren von dem Projekt begeistert. Während der Modellphase haben eine 7. Klasse und eine 9. Klasse einer Münchner Förderschule das Spiel gespielt. Im Rahmen der WhatsDepp-Medienwoche haben eine weitere 7. Klasse (Mittelschule) und eine 9. Klasse (Realschule) die Gelegenheit bekommen, alternative Anwendungen kennenzulernen und datenschutzrelevante Einstellungen an den Geräten vorzunehmen.

20170317_110724Spielablauf

„Toll, dass wir im Team so selbständig arbeiten und dabei die ganze Zeit unsere Handys nutzen durften!“ (Schüler, 9. Klasse)

Bei DATA DEFENSE spielen die Jugendlichen in 2er oder 3er Teams gegeneinander. Sie spielen darum, welches Team am Ende die meisten Punkte hat und sich so dafür „qualifiziert“, ein IT-Sicherheitsteam mit ihren Fähigkeiten zu unterstützen. Und sie spielen um einen ganz realen, viel motivierenderen Gewinn: z. B. um einen Kino-Gutschein :-). Um die Aufgaben zu lösen, stehen ihnen insbesondere die eigenen Smartphones, aber auch Laptops und Offline-Materialien zur Verfügung.

“Wahnsinn, wie konzentriert meine Schüler bei der Sache sind!” (Lehrkraft einer 7. Klasse)

IMG_4230Das Spiel motiviert und aktiviert die Schüler in besonderer Weise, sie agieren selbständig und dürfen endlich mal im schulischen Kontext ihre Handys benutzen. Ein Smartphone dient dabei als Spielgerät: die App Actionbound führt die Schüler durch das Spiel und stellt ihnen die Aufgaben bereit. Ein weiteres Gerät dient als Kommunikations-Zentrale zum „verschlafenen Admin“. Der Admin chattet mit den Schülern, hilft ihnen während des Spiels per Chat und übermittelt Code-Wörter, welche sie brauchen um in Actionbound Punkte zu bekommen. Persönliche Hilfestellung bekommen die Schüler von der Spielleitung vor Ort. Dieser „Personal-Assistent“ steht für inhaltliche Fragen zur Verfügung, regt Diskussionen an und übermittelt für das Meistern von Aufgaben ebenfalls Codewörter.

“Frau Schlattmann, was denken Sie eigentlich: war Edward Snowden ein Verräter oder ein Held?” (Schüler, 9. Klasse)

IMG_4231Im Spielfeld versteckte QR-Codes führen die Schüler zu verschiedenen Spielabschnitten, die verschiedene Aufgaben bereithalten, zum Beispiel diese:

  • im Google-Kontrollzentrum, bei diversen Apps oder im Browser Einstellungen zum Schutz der eigenen Daten vornehmen
  • verschiedene Programme am Smartphone/Laptop installieren und kennenlernen, z. B. Signal, Jitsi, Tutanota, Firefox (mobil), PrivacyBadger, alternative Suchmaschinen etc.
  • sich mit Metadaten und den Möglichkeiten staatlicher Überwachungssysteme mittels interaktiver Webanwendungen auseinandersetzen
  • Fragen zu themenbezogenen Inhalten aus YouTube-Videos beantworten (Passwörter, BigData, Überwachung) …

Sie interessieren sich für DATA DEFENSE?

mediale pfade möchte das Spiel für Sie so  20170317_111737aufbereiten, dass Sie es auch problemlos selbst durchführen können. Die Aufbereitung der Materialien und die Veröffentlichung des Spiels als OER-Version sind in Planung.

Natürlich können Sie uns auch buchen, wenn Sie sich für DATA DEFENSE an Ihrer Schule oder Organisation interessieren.

Kontaktieren Sie uns!

 

Über den Author

Marike Schlattmann

Medienbildung Mobiles Lernen open education

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .